----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

UNTER EIS   LOKALBERICHT      über uns     /     gallerie     /      links     /     projekte     /      presse

 

Das KOLLEKTIV-20-14 wurde von Michèle Hirsig, Sarah Bellin und René Grünenfelder gegründet und befasst sich auf ästhetischer und inhaltlicher Ebene mit sozio-kulturellen Themen. Das Kollektiv steht für feine Schauspielführung, klare Regiekonzepte und eine starke Auseinandersetzung mit der Funktion und Ästhetik des Bühnenraumes.


--------------------


Michèle Hirsig


1980 in Zürich geboren und aufgewachsen in Embrach studierte sie Architektur an der ETH Zürich, wechselte dann aber zur Schauspielerei und machte 2005 ihr Schauspieldiplom in Zürich. Sie bringt langjährige Erfahrung in der Organisation von Theaterveranstaltungen, wie in der künstlerischen Arbeit im Kulturbereich mit. Neben ihrer Schauspieltätigkeit u.a. in den Kammerspielen Seeb, im Sommertheater Sihlwald, sowie bei diversen Improvisations- und Performance-Theatern, führt sie Regie und hat sich in zahlreichen Produktionen als Regie- und Produktionsassistentin betätigt, wobei ihr Aufgabenbereich auch die Personaladministration und Sicherstellung der technischen Seite beinhaltete. U.a. führte sie Regie und konzipierte und gestaltete die Bühnenbilder in «Der Witwenclub» von Ivan Menchell, «D’Zäller Wiehnacht» von Paul Burkhard, «Die Frau des Bäckers» von Marcel Pagnol, und führte mit Sarah Bellin eine Co-Regie in «Der Tag, an dem der Papst gekidnappt wurde», von João Bethencourt. Seit 2013 macht sie als Mitgründerin des Architekturbüros Hirsig & Hirsig u.a. Bauplanungen, Konzepte für Raumgestaltung und Bühnenbilder. Im Herbst 2016 schloss sie an der Universität Zürich ein berufsbegleitendes Executive Master in Arts Administration erfolgreich ab.Sie ist Gründungsmitglied des «KOLLEKTIV-20-14», von «Kunstbau» und «paradise is here».


www.MicheleHirsig.com



--------------------


Sarah Bellin


Geboren 1985 in Greenwich Village (NYC), war sie stets von Musik und Theater umgeben. In jungen Jahren begann sie ihre musikalische Ausbildung in Violine  und absolvierte ihr Abitur am renommierten New Yorker Kunst Gymnasium «LaGuardia High School». Während dieser Zeit, erhielt Sarah ihre ersten Engagements als Bühnenmusikerin. Als sie das Studium am «Sunderman Conservatory of Music» abgeschlossen hat (Bachelor in Music Performance), arbeitete Sarah als Violinistin und tourte in den USA mit verschiedensten Broadway-Produktionen. Durch ihre Erfahrungen auf der Bühne entdeckte Sarah Bellin ihre Leidenschaft fürs Geschichtenerzählen und fürs Regie führen. Im Jahr 2010 absolvierte sie mit einem MFA (Master of Fine Arts) in Theaterregie von der «New School for Drama» in NYC. Kurz danach zog sie nach Zürich, wo sie als Regiehospitantin bei Stefan Pucher und Frank Castorf mitwirkte. Der einmalige Theater Abend «Love Minus Zero/No Limit: Träume, Themen und Schemen am 70. Geburtstag von Bob Dylan» durfte sie in der Schiffbau Halle Konzipieren und Leiten. Seit 2011 freischaffende Regisseurin. Letzte Inszenierungen, «Biedermann und die Brandstifter» (Theater Purpurrot, Freienstein ZH), «Der Kirschgarten» (Turbine Theater, Langnau a.A.), «Die Brautwerber von Loches» (Feydeau, Turbine Theater), «Orestes 2.0» (New Visions Festival NYC) und «Redlight District Bar» (Kurzfilm, Fachrichtung Film der ZHdK). Sie ist Gründungsmitglied des KOLLEKTIV-20-14.


www.SarahBellin.com



--------------------


René Grünenfelder


1979 in Zürich geboren. Nach der Schule für Gestaltung St. Gallen, macht er die Ausbildung zum eidg. dipl. Grafik-Designer, gründet seine Einzelfirma, und arbeitet als Partner, mit der GR42 zusammen. Er machte z.B. für die Kammerspiele Seeb das PR-Konzept, das CI, und gestaltet die Stückplakate u.v.m.


Im 2005 macht er den Diplomabschluss an der «Schauspielschule EFAS» in Zürich. Es folgen Engagements an den Kammerspielen Seeb, in «Why Not?», «Lantana», «Die Szene» und «Offene Zweierbeziehung». Er spielte an der Zürcher Märchenbühne und unter der Regie von K. Krejčí in «D'Schatzinsle» und «Jim Knopf» im Bernhard-Theater und auf Tournee im «Das Zelt».Grosse Reputation erlangte er in «Amadeus» als Mozart im Theater Rigiblick und im Laxdaltheater unter P. N. Steiner mit dem er auch «Der Weibsteufel» und «Biografie: Ein Spiel» aufführte. Im Sommertheater Sihlwald spielte er «Wie es euch gefällt», Regie P. N. Steiner, «Romulus der Grosse», Regie K. Krejci, sowie in «Die Frau des Bäckers» unter M. Hirsig, mit der er auch das Bühnenbild dazu gestaltete. Darauf spielte er Dr. Sanders in «Drei Männer im Schnee», und entwarf das Bühnenbild. Auch spielte er Hauptrollen in Ulm in der Theaterei Herrlingen. Für das SRF stand er für «Total Birgit», und im schweizer «Tatort – Schutzlos» vor der Kamera und ist in Kurzfilmen und Werbespots zu sehen. Weiter arbeitet er als Sprecher für diverse Tonaufnahmen. Er ist Gründungsmitglied des KOLLEKTIV-20-14.


www.ReneGruenenfelder.com


--------------------


KOLLEKTIV-20-14

KONTAKT

Michèle Hirsig - Sarah Bellin - René Grünenfelder



--------------------


UNTER EIS:


--------------------


Petra Njezic (Szenographie)


Petra Njezic, geboren 1989 in Wetzikon ZH, aufgewachsen im Aargau und in Kroatien, schloss 2008 Die Schule für angewandte Kunst und Design in Zagreb mit einem Maturadiplom als Graphikdesignerin ab. Noch im gleichen Jahr beginnt ihr Studium an der Akademie der angewandten Künste in Rijeka, Kroatien. Obwohl sie sich für den Studiengang Kunstpädagogik/Kunstvermittlung entscheidet, wachsen immer mehr Neigungen zu „Neuen Medien“ und experimentellen Ausdrucksformen in der Kunst. Den Schwerpunkt bilden überwiegend Film und Filmtheorie sowie neue Formen des Theaters, Rauminstallationen und Performance sowie textuelle Rauminstallationen. 2014 schliesst die das Studium mit dem Master of Art Education ab, mit der Diplomarbeit im Bereich Film. Seit 2011 hatte sie mehrere selbständige sowie Gruppen- Ausstellungen überwiegend in Kroatien. Da sie seit vielen Jahren zwischen zwei Ländern, Kroatien und der Schweiz gependelt ist, beschliesst sie, nach dem Studienabschluss, dem ein Ende zu setzen. Seit 2014 lebt sie wieder fix im Aargau und ist neben verschiedenen Projektarbeiten auch als Kunstvermittlerin und freischaffende Künstlerin tätig in ihrem Atelier im KIFF - Kultur in der Futterfabrik. Zuletzt war ihre Arbeit in der Galerie Noseland in der Themenausstellung von Black Box : Kapitalismus - what else? zu sehen.


--------------------




Flavio Dal Molin (Schauspiel)


Flavio Dal Molin ist freischaffender Schauspieler und lebt in Zürich.

Er spielte mehrfach an den Kammerspielen Seeb, zuletzt 2016 „Eine Mittsommernachts Sex Komödie“. 2014/15 spielte er in „Z wie Züri“ im Bernhard Theater den Ängel Hugo. Er tourte mit den Kinder Musicals „Jim Knopf“ und „S Dschungelbuech“, Regie: Kamil Krejci, durch die Deutschschweiz im „Das Zelt“. Er ist langjähriges Ensemblemitglied der GUBCOMPANY die mit den Stücken „Livia13“, „Stressfaktor 15“ und „Dating Mr. Badguy“ in der Schweiz touren. Mit zwei Produktionen war die GUBCOMPANY am internationalen Theaterfestival für ein Junges Publikum „Luaga & Losna“ 2013 und 2015 zu sehen. 2017 spielt er im Theater am Hechtplatz unter der Regie von Dominik Flaschka im Stück „THE SHOW MUST GO wrONg“. Im Theater am Hechtplatz spielte er bereits im erfolgreichen Musical „Spamalot“.




--------------------


Heinz Gubler (Video)


(1947) ist als Regisseur und Lehrbeauftragter im Erwachsenen-, Kinder- und Jugend-theater sowie Film tätig. Seine Theaterausbildung erhielt er an der Chelsea Art School in Regie und war Regieassistent von Edward Bond. Als Co-Leiter des Theatre Upstairs in London begegnete er Peter Brook. Theaterstationen in der Schweiz waren das Claque in Baden, die Gruppe Spatz & Co. oder die Innerstadtbühne Aarau, die heute als Theater Tuchlaube weiter geführt wird. Regiearbeiten führten ihn ans Schauspiel Frankfurt und das Theater der Stadt Heidelberg, er engagierte sich in vielen freien Theaterprojekten, realisierte verschiedene Kurzfilme, wirkte als Lehrbeauftragter, als künstlerischer Leiter des forumclaque oder des Wettbewerbs myculture.ch, der 2007 vom Migros Kulturprozent lanciert wurde.




--------------------


Marcel Zehnder (Regieassistenz)



1991 in Basel geboren, machte 2010 die Matura mit Schwerpunkt Biologie-Chemie und Ergänzungsfach Psychologie & Pädagogik. Seit Jugendzeiten realisiert er Filmprojekte als Regie und Kamera und wechselte danach zur Schauspielerei. 2014 schloss er seine Ausbildung in Zürich mit Diplom ab. In Film und Fernsehen war er u.a. zu sehen in "Kirche, Ketzer, Kurtisanen" (3Sat), "Rabbuni - Die Erben des Königs" (SRF) unter der Regie von Luke Gasser und "20 Regeln für Sylvie" von Giacun Caduff. In diversen Kurzfilmen war er als Schauspieler und Sprecher dabei. 2016 war er zu sehen im Theater Basel in "Eine Welt ohne uns" von J. Schwerdtner und für Experi Theater Zürich unter der Leitung von P. Vijayashanthan  in "Angst essen Seele auf", "SAGI" und "Flüchtling". Neben der Schauspielerei ist er als freischaffender Fotograf tätig.



--------------------




KOLLEKTIV-20-14, bezweckt die Kulturlandschaft durch professionelles Theater, Kunst, Film sowie Audio- und Audiovisuelle-Projekte zu fördern. Im Zentrum stehen:


Organisation und Realisation von professionellen Theaterprojekten als Eigenproduktion, im Auftragsverhältnis, oder als Koproduktion mit anderen Organisationen, im nationalen und internationalen Rahmen.


Internationaler kultureller Austausch.


Multikulturelle Besetzungen. 


Vertrieb und Veranstaltung von Künsten und kulturellen Darbietungen aller Art.


Der Verein ist konfessionell neutral und weder ideologisch noch politisch gebunden.




--------------------